_

_

Freitag, 15. Februar 2013

Police Precinct - Als Polizisten gegen das Verbrechen

2 comments

Seit dem 14.02.2013 ist das neue Coop-Spiel Police Precinct aus dem Hause CommonManGames erschienen. Das Spiel ist von Ole Steiness, einem Desgner, welcher bisher noch relativ unbekannt in der Szene ist. Das Spiel passt zu einer Gruppengröße von 1-6 Spielern.
Das Projekt wurde ursprünglich über Kickstarter gefunded und traf bereits dort auf erstaunlich viel Zuspruch. Unter anderem schwärmte Dice-Tower-Chef Tom Vasel bereits in mehreren seiner Videos von eben diesem Spiel.[...]
Police Precinct greift zunächst Mechaniken auf, welche zuletzt fast inflationär auf den Markt gebracht wurden. Es ist nämlich ein kooperatives Spiel mit einem optionalen Traitor-Mechanismus. Hierbei nehmen die Spieler die Rolle eines Polizisten ein und werden damit beauftragt einen Mordfall zu untersuchen. Hierzu müssen sie verschiedene Orte auf der Karte besuchen, wie z.B. die Fundstelle der Leiche oder das Labor und dort nach entsprechenden Hinweisen suchen.
Hierbei werden die Spieler jedoch permanent durch diverse Zwischenfälle vom Hauptziel des Spiels abgelenkt. So wird beispielsweise eine Bank überfallen, eine Geisel genommen, ein Auto geklaut oder es sorgt eine Straßengang für Unruhe. Diesen Zwischenfällen müssen die Spieler ebenfalls nachgehen, da diese sonst, wenn sie unbeachtet bleiben, das allgemeine Gefahrenlevel der Stadt heben. Steigt dieses zu sehr, ist das Spiel verloren. Schenkt man diesen Zwischenfällen allerdings zu viel Beachtung, so entkommt womöglich der Mörder unbestraft.
Interessant ist der Traitor-Mechanismus. Dieser ist optional hinzufügbar und lässt einen Mitspieler im Geheimen als korrupten Cop agieren. Dieser kann dann durch diverse Aktionen Stück für Stück versuchen die Mitspieler zu blockieren.
Police Precinct erscheint vorerst nur in englischer Sprache. Eine Vermarktung außerhalb der Staaten ist aktuell noch in Bearbeitung. Man kann zwar derzeit das Spiel auch über die Herstellerseite erstehen, wenn man nicht in den USA lebt, jedoch stehen die Versandkosten hierbei in keinerlei Verhältnis.

sämtliche Bilder sind von www.boardgamegeek.com bzw. vom jeweiligen Verlag (hier CommonManGames)

Kommentare:

  1. Trotz der unverhältnis hohen Versandkosten konnte ich nicht widerstehen... Mal sehen, wie lange es dauert ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Mich hat es auch sofort fasziniert. Habe es auch vorbestellt.

    AntwortenLöschen