_

_

Mittwoch, 3. April 2013

MonkeyTales - Ein Tag als Superheld

1 comment

In den heutigen MonkeyTales dreht sich alles um Superhelden. Wer hat nicht schon einmal davon geträumt als Superheld gegen das Böse zu kämpfen und die Welt zu retten? Es gibt so einige Spiele mit dem Thema "Superhelden", aber nicht alle bieten auch ein "super" Spielgefühl. Wie zuletzt gibt es hier nur einen kurzen Überblick. Wer Interesse an einem der hier vorgestellten Spiele hat, der kann im Anschluss ein ausführlicheres Review auf den bekannten Internetseiten durchlesen.

Marvel Heroes
Marvel Heroes ist ein etwas älteres Spiel für 2-4 Spieler, welches bereits 2006 bei Asmodee erschienen ist. Da es derzeit "out of print" ist, wird es leider etwas teuer das Spiel zu erstehen. Dafür bekommt man aber insgesamt 16 Superhelden und und 4 Erzfeinde aus dem Marvel-Universum wunderschön vorbemalt und mit super Qualität. Als Superheldenteam versucht man nun möglichst viele Heldentaten zu vollbringen und in den unterschiedlichen Szenarien die vorbestimmte Siegbedingung zu erreichen. Der Clou bei Marvel Heroes ist jedoch, dass man zeitgleich zum eigenen Superheldenteam auch noch den Erzfeind eines Mitspielers steuert und dessen Team nach bestem Gewissen versucht zu blockieren. Wer auf Würfelorgien im Marvel Universum steht, der sollte Ausschau nach einem günstigen Angebot von Marvel Heroes halten.

 Würfelorgien mit wunderschön atmosphärischen Miniaturen

Sentinels of the Multiverse


In Sentinels of the Multiverse können 2-5 Spieler kooperativ Superhelden in Form von Karten spielen. Im Basisspiel stellen sich die Spieler mit ausgewählten Kartendecks gegen die Erzfeinde, welche durch einen spielinternen Mechanismus gesteuert werden. Zahlreiche Erweiterungen mit Zusatzdecks bieten den Spielern viele Möglichkeiten die Starterdecks zu vergrößern und einige Euros loszuwerden. Aber auch mit dem, für ca. 36,00 € erhältlichen, Basisspiel kann man in Sentinels of the Multiverse einige spassige Stunden verbringen. Wer allerdings auf bekannte Superhelden hofft, der wird enttäuscht und greift vielleicht eher zu anderen Titeln.

 Schnelles Kartenspiel mit zahlreichen Erweiterungsmöglichkeiten

Batman: Gotham City Strategy Game
Bereits Anfang Februar habe ich den Titel Batman: Gotham City Strategy Game kurz vorgestellt. Mittlerweile ist das Spiel von Wizkids erschienen. Wer also einmal die Perspektive des Erzfeindes übernehmen will und so ganz unheldenhaft versuchen will seine fiesen Pläne zu verwirklichen, der sollte bei diesem Titel zugreifen. Ich denke, dass ich den kommenden Wochen auch noch ein ausführliches Review zu diesem Titel auf meinem Blog folgen wird, aber der Vollständigkeit halber, darf dieser Titel natürlich nicht in der Auflistung fehlen. 2-4 Spieler haben in Batman: Gotham City Strategy Game Platz und kämpfen gegen Batman um die Macht in der Stadt.

 Als Erzfeind die andere Seite der Comics kennenlernen

Heroes Wanted

In Heroes Wanted sind wir keine echten Superhelden. Vielmehr sind wir echte Fanboys, die sich nichts mehr wünschen, als der Superheldentruppe der Stadt beizutreten. Wir ziehen uns lustige Kostüme an und räumen in Zeta City mal so richtig auf. Wir räumen Müll weg, gehen in Vergnügungsparks oder sind Teil einer Razzia. Heroes Wanted spielt sich zwar auch solo, entfaltet sein vollen Potential aber mit mehreren Spielern. Dabei taugt es mit einfachen Mechaniken und lustigen Gimmicks auch als Semi-Partyspiel. Im Herzen ist es für Vielspieler aber eine reine Optimierungsaufgabe mit begrenzten Handkarten.

 Kleine Optimierungsaufgabe mit lustigen Gimmicks

Sentinel Tactics: Flame of Freedom
Dass die Jungs von Greater Than Games auch was anderes können als Erweiterungen für ihren Kracher Sentinels of the Multiverse rauszubringen, haben sie mit Sentinel Tactics bewiesen. Zwar wird das Universum des Multiverse weiter vorran getrieben, aber dieses mal finden wir uns auf in einem taktischen Miniaturen-Würfel-Spiel wieder. Richtig gut sind die einzelnen Szenarien, welche in Form von Comics daherkommen. Und dass ein Spiel mit eingebauten Storyelementen gut geht, hat ja Mice and Mystics bereits bewiesen. Gut ist ebenfalls der Preis. Doof ist, dass im eigentlichen Spiel keine Miniaturen dabei sind. Diese muss man sich teuer dazu kaufen. Und dann ist man einfach mal beim doppelten Preis. Bei einem können wir uns aber sicher sein: Erweiterungen wird es hier sicher auch unzählige geben.
 
 Taktischer Dungeon-Crawler ohne Dungeon und ohne Miniaturen, aber mit viel Flair
 
Marvel Dice Masters: Avengers vs. X-Men
So ein bisschen gemein ist Wizkids ja schon. Die Einstiegsdroge bei Marvel Dice Masters ist günstig. Jede kleine Erweiterung mit einem Boosterpack ist es auch. Also noch eine und noch eine und noch eine. Aber wer kann schon dem Rascheln widerstehen, das das Öffnen einer kleinen Boosterpackung hervorbringt? Spielerisch ähnelt Marvel Dice Masters Quarriors nur eben mit etwas mehr Flair und sinnvollen Verbesserungen. Fraglich ist, ob das Konzept der Boosterpacks heute zu Zeiten der LCGs noch zeitgemäß ist? Ich persönlich jedenfalls gebe ungern Geld für eine Katze im Sack aus.

 Preislich ein Fass ohne Boden aber spielerisch und flairtechnisch großes Kino

1 Kommentar: