_

_

Sonntag, 28. April 2013

Neu auf Kickstarter - 18. Kalenderwoche

Hinterlasse einen Kommentar

Martin Wallace und Cthulhu. Das sind wohl die zwei Worte, die das Highlight dieser Kickstarterwoche einläuten. Denn Treefrog Games hat es gewagt diesen Mythos noch weiter auszuschlachten. Aber auch ansonsten gibt es wieder einige interessante Projekte auf Kickstarter, bei welchen es sich lohnt einmal vorbeizuschauen.

A Study in Emerald
Deckbuilding, Martin Wallace und Cthulhu. A Study in Emerald aus dem Hause Treefrog Games packt einfach mal drei Erfolgsgaranten in einem Spiel zusammen. 2-5 Spieler können in ca. 90 Minuten ab Oktober berühmte Persönlichkeiten wie Sherlock Holmes gegen Cthulhu und seine Schergen antreten lassen. Das Artwork der Karten sieht auf den ersten Blick schonmal recht thematisch und schön aus. Interessant ist, dass das Spiel wohl erstmal exklusiv auf Kickstarter erhältlich sein wird. Ein Reprint wird frühstens im Jahr 2015 erscheinen. Für 50,00£ inkl. Versand kann man bei dieser Kampagne dabei sein. Ist man unsicher, ob das Spiel etwas taugt, so kann man schonmal das Print and Play herunterladen. Die Kampagne kommt glücklicherweise ohne verwirrende Pledgelevels aus und auch die Stretchgoals sind bereits vordefiniert. A Study in Emerald lässt jedoch die Frage offen, ob der Cthulhu-Mythos nicht so langsam ausgeschlachtet genug ist. Der Fakt, dass das Spiel bereits gefunded ist, beantwortet jedoch diese Frage offensichtlich bereits mit einem klaren: Nein!
Wahrscheinlichkeit des Fundings: 100%

Supremacy 2020
Command Post Games legt den 1984 erschienen "Klassiker" Supremacy neu auf. Mit neuen überarbeiteten Regeln will der kleine Verlag ein altbekanntes Spiel zu neuem Leben verhelfen. Mehr als fraglich ist jedoch, ob der nukleare Risikoableger überhaupt so beliebt war, als dass sich eine Neuauflage lohnt? 95,00$ inkl. Versand sind definitiv eine hohe Hausnummer. Die zahlreichen Pledgelevels, welche allerhand Textilien wie Mützen und T-Shirts anbieten lenken unnötig von der Hauptkampagne ab. Dies lässt mich grundsätzlich erst einmal skeptisch werden. Hat das Spiel nicht genug Reiz, dass man mit Kleidungsstücken vom eigentlichen Hauptziel ablenken muss? Die Wargamer unter uns werden sicherlich ein Auge auf Supremacy 2020 werfen, aber gibt es da nicht schon bessere Spiele?
Wahrscheinlichkeit des Fundings: 70%

Deadzone: The Sci-Fi Miniatures Game
"Bitte liebes Kickstarter, nimm mein Geld". So in etwa könnte es sich für viele bei Deadzone aus dem Hause Mantic anhören. Ein Miniaturenspiel bedeutet immer viel Geld zum Ausgeben. Ein Miniaturenspiel bei Kickstarter bedeutet noch mehr Geld zum Ausgeben. Solche Kampagnen locken grundsätzlich mit wunderschönen Miniaturen und extrem viel Bonusmaterial. Mit dem ohnehin teuren Grundspiel (155,00$ inkl. Versand) ist es längst nicht getan. Will man seine Squads aufbessern - und ohne das komtm man bei den meisten Miniaturenspielen einfach nicht zum maximalen Spielspaß - dann muss man ganz tief in die Tasche greifen. Bis 5000,00$ kann man bei den Pledgelevels gehen. Will man die optisch anmachenden Anführer der Parteien ebenfalls haben, kann man diese für je 8,00$ dazu bestellen.
Man sollte sich schon sehr genau überlegen, ob man bei diesem Miniaturenspiel einsteigen will. Aber das sollte man ohnehin bei jedem Spiel dieser Art - rein preislich gesehen natürlich.
Wahrscheinlichkeit des Fundings:100%
  

sämtliche Bilder sind von www.kickstarter.com bzw. vom jeweiligen Verlag (hier Treefrog Games, Command Post Games, Mantic Games)

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen