_

_

Mittwoch, 8. Mai 2013

MonkeyTales - Ein Angebot, welches Du nicht ablehnen kannst

Hinterlasse einen Kommentar
Mafia Spiele sind unter den Brettspielen weitverbreitet. Hierbei gibt es zahlreiche unterschiedliche Herangehensweisen um das Thema aufzuarbeiten. Während das eine auf bloße Gewalt abstellt, versucht das andere über Bestechung und geheime Pläne das Thema zu erfassen. Grundsätzlich gilt, dass die Mafia ein für viele interessantes Thema darstellt. Wer mag schon nicht die "Paten-Reihe" und träumt nicht davon seinen Mitspielern "ein Angebot zu machen, das sie nicht ablehnen können"?



Blood Feud in New York
Blood Feud in New York ist ein Big-Box Spiel aus dem Hause Eagle Games. Bereits im Jahre 2004 erschienen und allein in englischer Sprache erhältlich (keine Angst: deutsche Regeln gibt es online), ist der Titel heute nur teuer und meistens in gebrauchtem Zustand zu erwerben. Blood Feud in New York greift das Thema der Mafia eher von der militärischen Seite auf. Man rekrutiert Gangster, Profi-Killer, Boote und sogar Hubschrauber um die gegnerischen Paten zu eliminieren und am Ende als der einzig Überlebende hervorzugehen. Absolut hervorhebenswert sind dabei die detailierten und zahlreichen Miniaturen. Problematisch ist die Spieldauer des Spiels und der Fakt, dass es die Möglichkeit des vorzeitigen Eliminierens für manche Spieler bietet. So kann man getrost 180-200 Minuten einplanen, wobei ein Spieler theoretisch schon nach 140 Minuten ausscheiden kann, wenn er durch eine Unachtsamkeit seinen Paten ungeschützt lässt. Wer auf epische Straßenschlachten mit viel Material und taktischen Entscheidungen steht, der kann einen Kauf wagen.

Materialschlacht mit langer Spieldauer für Taktikfans.


Mob Ties
Mob Ties wurde usprünglich als Kickstarterprojekt im Jahr 2011 gefunded. Der Hauptmechanismus des Spiels für 3-6 Spieler liegt im Metagame. Verhandeln, Bestechen, Bedrohen und Erpressen steht hier an der Tagesordnung, weshalb Mob Ties nicht mit jeder Gruppe spielbar ist. Unterstrichen wird dieser Fakt durch herrlich thematisches, aber zugleich wirklich düsteres Artwork auf den Karten. Eine Gruppe zu finden, mit welcher Mob Ties spielbar ist, ohne dass man sich danach selbst an die Gurgel geht, ist daher das Hauptproblem und gleichzeitig der Hauptkritikpunkt. Schafft man dies aber, dann bietet Mob Ties ein intensives Spielerlebnis mit zahlreichen taktischen Möglichkeiten in unter 2 Stunden.

Düsteres Mehrheitenspiel, welches eine besondere Spielergruppenkonstellation erfordert.

Nothing Personal
Wenn Tom Vasel himself mal ein Spiel auf den Markt bringt, dann muss man sich das schonmal genauer ansehen. Nothing Personal ist ebenfalls die Art von Spiel, wo es um das richtige Händchen beim Verhandeln geht. 3-5 Spieler bieten in ca. 120 Minuten was das Zeug hält auf Mitglieder einer Mafiafamilie und versuchen hierbei deren Kontrolle zu erlangen. Mit dieser kann der jeweilige Spieler dann diverse Spezialaktionen ausführen und beispielsweise die Mehrheitenverhältnisse bei anderen Personen beeinflussen. Nothing Personal ist auch Nothing Special. Der Bietmechanismus funktioniert zwar, wirkt aber bei Zeiten chaotisch und unkontrollierbar. Das lustige Artwork und die schönen Komponenten lassen aber sicherlich das ein oder andere Spielerherz höherschlagen. Selbst die bekannten Gesichter von Miami Dice haben es ins Gangstergenre geschafft.

Nothing Personal ist Nothing Special. Grafisch unterhaltsames Mehrheitenspiel

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen