_

_

Mittwoch, 4. Februar 2015

KokosnussKolumne - Alle Jahre wieder

1 comment

(folgenden Artikel bitte - wie immer - mit dem nötigen Augenzwinkern lesen)

Jetzt habe ich es doch tatsächlich geschafft. Die BoardgameMonkeys werden zwei Jahre alt. Wo soll das noch hinführen? Bereits im letzten Jahr habe ich meinen ganz persönlichen Jahresrückblick verfasst. Wer also nochmal künstlich meine Klickzahlen in die Höhe treiben will und schmökern möchte - nur zu!
Auch dieses Jahr war natürlich wieder totaaaaaaaal spannend und so. Auch wenn ich mich ja mittlerweile fast schon als routinierter Blogger fühle. Zumindest war ich auf der Spiel in Essen zum ersten Mal nicht als Gast, sondern als "Vertreter der Presse". Schon komisch.
So eine richtige Dankesrede habe ich jetzt ehrlich gesagt gar nicht vorbereitet, oder macht man das nicht? Sollte ich jetzt nicht den Verlagen und den Lesern danken? Ich leg einfach mal los mit meinem ganz persönlichen Blick auf das letzte Jahr der BoardgameMonkeys.

09.02.2014: Kaum ist der Jahresrückblick auf das erste Jahr der BrettspielAffen verdaut, geht es direkt weiter. Die Resonanz auf den lange gefertigten Beitrag war überrragend. Der Chefredakteur nimmt sich jedoch vor diese mindestens zu verdoppeln - auch wenn der einzige Poster (ein gewisser "Guido") zur Not seinen Beitrag auf zwei Kommentare splitten müsste.

12.03.2014: Wieder einmal beweisen die BoardgameMonkeys dass sie ein ganz besonderes Gespür für interessante Beiträge haben. Mit Archon: Glory & Machination erscheint eine deutschsprachige Rezension zu einem Titel, der bisher nur durch seine verwirrende Spielerfarbenkombination auf sich aufmerksam machen konnte.

02.04.2014: Der Bildungsauftrag wird ernst genommen. Erstmals erscheint ein kleiner historischer Rückblick auf die Geschichte hinter einem Spiel. Böse Zungen stören sich jedoch an der einfachen Copy and Paste Methode des Chefredakteurs. Leser XY: "Das hätten wir auch so hinbekommen".

03.04.2014: Ab sofort gibt es nur noch knallharte Fakten. Keine Anekdoten mehr aus der Geschichte. Chefredakteur: "Das bekommen die auch so hin."

11.04.2014: Erste Berichte über das startnext-Projekt La Cosa Nostra. Der Beginn einer wunderbaren Zusammenarbeit. Chefredakteur und Spieleautor Johannes Sich planen erstmals weitere Zusammenarbeit. Zu diesem Zeitpunkt ahnt keiner der beiden, dass die bald folgende Rezension der meistgelesene Artikel aller Zeiten werden wird.

23.04.2014: Die Rezension zu Relic Runners stößt überwiegend auf positive Resonanz. Erstmals tauchen die BoardgameMonkeys wenig später in einem Lokalpodcast auf. Die erste Frage bezieht sich jedoch merkwürdigerweise auf die Bartlänge des Chefredakteurs und nicht auf das Spiel selbst.

13.05.2014: Neue Sparte. Erstmals erscheint ein Interview auf den BoardgameMonkeys. Mit überragendem journalistischem Geschick führt der Chefredakteur die Spieleautoren zielsicher durch den Fragenjungel.

22.05.2014: Erneutes Interview. Aufgrund der positiven Resonanz auf das neue Konzept beschließt der Chefredakteur dieses noch weiter auszubauen. Da die künftige Häufigkeit jedoch nie genannt wurde, ist das Projekt  - trotz keiner weiteren Interviews bis heute - noch nicht gescheitert. Chefredakteur: "Wir arbeiten bereits an interessanten Gästen."

23.05.2014: Ab in die Sommerpause! Die BoardgameMonkeys setzen Trends. So beginnt zum Beispiel der Sommer bereits im Mai.

16.06.2014: Es folgen erneut zahlreiche Gastrezensionen. Junge Nachwuchsjournalisten nehmen dankbar die Chance an, ihr Können einem immer breiter werdenden Publikum zu beweisen. Erste Überlegungen des Chefredakteurs bezüglich der Einstellung einer Praktikantin.

16.07.2014: Endgültiger Durchbruch? Die Rezension zu Naufragos erscheint auf der Titelseite des Szenemagazins TricTrac. Brettspielnewcomer Martin K. ist (zu Recht) völlig begeistert. "Das war eine der besten Rezensionen, die ich seit langem lesen dürfte".

13.08.2014: Die MonkeyTales feiern ein Comeback. Böse Zungen behaupten, dass der Chefredakteur einfach aktuell keine Rezensionsexemplare mehr vorliegen gehabt hätte und deswegen einen "Lückenfüller" präsentieren musste.

17.09.2014: Die Rezension zu Thunder Alley erscheint mit einem Donnerschlag (hö hö). Bereits wenige Tage später erreicht das Redaktionspostfach sein Maximum. viele Leser möchten sich persönlich bedanken, da es endlich mehr GMT Spiele in deutschen Magazinen gibt.

23.10.2014: Es ist soweit. Die BoardgameMonkeys wagen sich auf die ganz große Bühne. Zwar dezent undercover mit Basecap und Sonnenbrille bekleidet, aber trotzdem direkt vor Ort. Vereinzelt werden Gespräche mit Kollegen und Freunden geführt. Danach wird das Ganze journalistisch in einem schicken Beitrag als Arbeitsnachweis aufgearbeitet. Spiel 2014 mal anders.

06.11.2014: Die lang ersehnte Rezension zu La Cosa Nostra erscheint. Nur wenige Leserbriefe erreichten die Redaktion, denen auffiel, dass Gazpacho ein spanisches und kein italienisches Gericht ist. Dennoch überzeugte die Rezension so sehr, dass selbst der selbsternannte "Bärtige Barbar aus Konstanz" den weiten Weg nach Frankfurt auf sich nahm, um dem Chefredakteur persönlich für sein Meisterwerk zu gratulieren.

10.12.2014: Wieder einmal Erster! Wie bereits im Sommerngehen auch an Weihnachten die BoardgameMonkeys zuerst von Bord. Sogar noch vor der Fußballwinterpause.

04.01.2015: Neues Jahr, neues Glück. Auch hier geht es direkt mit knallharten Kickstarternews weiter. Die Schallmauer von 100 Twitterfollowern wurde mittlerweile durchbrochen. Nur auf Facebook hapert es noch.

05.02.2015: Der Jahresrückblick auf das zweite Jahr der BoardgameMonkeys erscheint. Einige Leser beschweren sich, dass die Jahresvorschau vom SpielErLeben-Martin doch viel lustiger sei.

Danke an alle Leser. Nächste Woche gibt es hier eine kleine Pause. Ich melde mich am 16.02.2015 wieder mit brandheißen Kickstarternews. Versprochen!

1 Kommentar:

  1. Der stammlessende Bartbarbar G. aus K. gratuliert erneut. Die Qualität hat nochmals zugelegt. Und für eine Revanche bin ich stets bereit.

    AntwortenLöschen