16.09.2018

Illusion

Hinterlasse einen Kommentar

Nein, bei Illusion handelt es sich nicht um einen Werbeartikel für eine moderne Kunstausstellung, auch wenn die Karten des kleinen Spiels durchaus zum Teil künstlerischen Wert haben. Nein, Illusion ist ein Optikspiel. Spieler müssen Farben auf Karten erkennen und deren Verhältnis zu den bisher ausliegenden Karten einschätzen. Glaube ich meinen Gegenspielern nicht, so kann ich anzweifeln und die ausliegende Reihe wird ausgewertet und überprüft.

Illusion ist wirklich schnell erklärt. Hauptbestandteil sind die sehr zahlreichen Karten, auf denen sich jeweils völlig unterschiedliche Formen, Symbole und Zeichnungen befinden, die stets aus den vier Farben: rot, blau, grün und gelb bestehen. Mit jeder neu aufgedeckten Karte muss ich entscheiden, wo ich die neue Karte in die bereits ausliegende Reihe einordne. Gespielt wird jeweils eine bestimmte Farbe. Das ist garnicht so einfach, da sich die Formen meistens völlig unterscheiden und wirklich teilweise nur ein Klacks mehr grün zu sehen ist, als auf den bisherigen.


Einen spielerischen Aspekt bekommt Illusion dann, wenn ich die bisherige Auslage als aktiver Spieler anzweifle. Dann werden nämlich die Karten umgedreht. Die Rückseiten zeigen nämlich peinlich genau den prozentualen Farbanteil auf einer Karte. Habe ich zurecht angezweifelt, bekomme ich einen Punkt. Stimmt alles, bekommt mein Vorgänger einen Punkt. Wer zuerst drei Punkte hat, gewinnt.

Illusion zählt aber viel mehr zu den Spielen, die man am besten ohne Regeln bzw. Punktwertung spielt. Vielmehr empfehle ich sich auf das spannende Einschätzen der Farbanteile zu konzentrieren, was durchaus sehr oft mehr mit Glück als mit Können zu tun hat. Ein taktische Komponente kommt dann ins Spiel, wenn die bereits offen ausliegende nächste Karte so schwer für mich zum einordnen ist, dass ich lieber die bisher ausliegende Reihe anzweifle, anstatt die neue Karte nach gut Glück einzusortieren.


Illusion ist zudem ein schönes Kartenspiel. Es ist schön, wie sich die Entwickler die unterschiedlichsten Formen, Symbole und Motive ausgedacht haben, bzw. diese auf die Karten gebracht haben. Das hat durchaus manchmal einen sehr ästhetischen Charakter.

Natürlich bietet Illusion aber auch nicht den großen spielerischen Mehrwert. Es ist vielmehr ein interessantes Gimmick-Spiel, mit dem man garantiert die ein oder andere Spielegruppe kurzzeitig faszinieren kann. Für mehr als drei bis vier Runden pro Spieleabend reicht es dann aber doch nicht.


__________________________________________________________________________________ 



Illusion von Wolfgang Warsch
Erschienen bei NSV
Für 2 bis 5 Spieler in ca. 15 Minuten
Boardgamegeek Link

sämtliche Bilder sind von uns selbst erstellt oder aus dem Pressematerial des jeweiligen Verlages (hier NSV)

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen


Wenn Du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest Du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.