_

_

Mittwoch, 29. April 2015

Finanziert auf indiegogo - Rollplay Football

Hinterlasse einen Kommentar

Lange, lange ist es her, dass ich das letzte Mal über eine Kampagne im Bereich Crowdfunding von der Seite indiegogo berichtet habe. Das hängt in erster Linie daran, dass dort noch mehr Nischenprodukte im Bereich Brettspiele finanziert werden, als bei Kickstarter. Die "großen Jungs" gehen dann doch eher zum amerikanischen Marktführer.

Trotzdem hat es in die heutige News Rollplay Football geschafft. Das hängt ganz einfach an zwei Faktoren. Erstens: Ich bin bekennender Fußballfanatiker und zweitens: Fußballbrett- und kartenspiele sind eher selten so wirklich gut.
Als ich dann netterweise durch die Jungs von Tabletip (ein junges Designerteam aus Portugal) auf das Projekt hingewiesen wurde, habe ich natürlich sofort angebissen. Mein erster Gedanke war jedoch, ob es da nicht rechtliche Probleme mit den Spielerbildern geben könnte, denn Messi, Ronaldo und Co sind doch schon recht deutlich (wenn auch im Comicstil) zu erkennen. Ich bin da aber weiß Gott kein Experte was Bildrechte angeht. Vielleicht klärt mich ja mal jemand bei der Gelegenheit auf.

So richtig viel steht leider im Bezug auf die Spielregeln nicht in der Kampagne. Vielleicht auch ein Grund, weshalb das Projekt derzeit etwas stagniert auf dem Weg zu den angestrebten 10.000 EUR. Dabei ist das Spiel mit 36,00 EUR inkl. Versand für Crowdfundingverhältnisse noch eher "günstig". Prinzipiell ist Rollplay Football aber ein taktisches Spiel. Es geht darum seine Truppe auf dem Spielfeld geschickt zu platzieren. Pässe, Tacklings und Dribblings werden mit Würfelproben entschieden. Sogenannte Trainerkarten geben dem Ganzen dann noch einen Überraschungseffekt.
Definitiv interessant sind die originalen Nationalmannschaften mit ihren bekannten Persönlichkeiten. Jeder Spieler hat dabei andere Stärken und Schwächen, welche der Realität nachempfunden wurden. Da 10 Mannschaften mitgeliefert werden, ist schonmal für Abwechslung gesorgt.

Das Projekt braucht ein klein wenig mehr Aufmerksamkeit. Es wäre sicherlich von Vorteil, wenn die Regeln (auch wenn noch nicht absolut final) auf der Kampagnenseite veröffentlicht würden.
 

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen