Die BoardgameMonkeys bieten: Vielfältige Themenlisten... ...wöchentliche aktuelle Kickstarternews... ...sowie regelmäßige Reviews und vieles mehr

Sonntag, 1. Mai 2016

Neu auf Kickstarter - 18. Kalenderwoche

Hinterlasse einen Kommentar

Dankbar bin ich immer für Hinweise, Tipps und Verbesserungsvorschläge. So merkte z. B. Kollege Peer vom erklärpeer.de richtigerweise an, dass es doch viel sinnvoller sei von Bisher vom Fundinggoal erreicht, als von Wahrscheinlichkeiten des Fundings zu sprechen. Daher heute die Abänderung.
Diese Woche habe ich folgende interessante Projekte gefunden. Habt Ihr noch was?

Saltlands
Post-Apokalyptische Spiele sind ja derzeit voll im Trend. Unlängst habe ich mich in einer der letzten BananaShakes dazu bekannt, dass ich den letzten Vertreter Waste Knights echt gut finde. Saltlands wirkt auf mich auf den ersten Blick nach einem ähnlichen Spielprinzip. Offene Welt mit klarem Fokus auf der Story und weniger auf den Mechanismen. Es gibt ein paar Miniaturen und ein nuklear-angehauchtes Grafikdesign.
Will ich nur das Basisspiel, zahle ich 50,00€ inkl. Versand. Will ich noch die Erweiterung dazu, zahle ich 16,00€ mehr. Für mich ein eher kostspieliges Projekt, vorallem, da ich mit Waste Knights zufrieden bin.
Bisher vom Fundinggoal erreicht: 80%

Tesla vs. Edison - Powering up!
Ich muss zugeben, dass ich das Grundspiel noch nicht gespielt habe. Das will ich aber schleunigst ändern, da mich erstens das Thema ziemlich anlacht und zweitens ich viel gutes darüber gehört habe. Ein Zeichen für letzteres ist wohl auch, dass mit Powering up! nun die erste Erweiterung auf Kickstarter finanziert wird. Diese ist eine recht umfangreiche, wenn man der Kampagnenseite glauben darf. Nicht nur, dass das Spiel auf einen 6. Mitspieler erweitert wird, es kommt auch ein persönliches Forschungslabor, historische Ereigniskarten und diverser anderer Kram dazu. Das Basisspiel wird ebenfalls neu produziert, war dieses doch restlos ausverkauft.
Will ich nur die Erweiterung, zahle ich kostengünstige 25,00$ plus Versand. Brauche ich noch das Grundspiel, muss ich 65,00$ plus Versand berappen.
Bisher vom Fundinggoal erreicht: 100%

Coup - Brazilian Art Edition
Hier geht es weniger um Kickstarterprojekt, sondern mehr um die Info. Das Spiel Coup kennt ja mittlerweile jeder. Es handelt sich hier um einen Vertreter der "Werwölfe-Spiele". Hier wird jetzt ein ganz besonderes Projekt angeboten - nämlich die Brazilian Art Edition. Diese wurde vom Künstler Weberson Santiago mit seinem ureigenen Stil versehen und spricht mich persönlich sehr an. Aber wie das mit Kunst halt so ist: Es ist Geschmackssache. Wer diese Edition in seiner Spielesammlung haben möchte muss 24,00$ inkl. Versand zahlen. Die beste Alternative ist wohl aber der Essen-Pick-up. Hierzu soll man garnicht an der Kampagne teilnehmen, sondern auf den darin enthaltenen Vorbestellerbutton klicken.
Bisher vom Fundinggoal erreicht: 100%


sämtliche Bilder sind von www.kickstarter.com bzw. vom jeweiligen Verlag (hier Antler Games, Artana LLC, Indie Boards and Cards)
zum Artikel...

Mittwoch, 27. April 2016

Super Fantasy Brawl - Fantastischer Schlagabtausch

Hinterlasse einen Kommentar

Heute gibts mal wieder eine kleine Vorschau auf ein baldiges Crowdfundingsprojekt. Wie auch bei anderen Previews von meiner Seite gilt hier der Disclaimer "Es ist kein Geld für dieses Preview geflossen". So viel zum rechtlichen Schnickschnack und jetzt ab ans Eingemachte!

Hat eigentlich jemand gemerkt, wie ich ganz subtil die Einleitung mit meinem Disclaimer übergangen habe? Dabei ist es doch immer besonders schwierig sich sinnvolle und appetitanregende Sätzchen auszudenken. Ich versuche es einfach mal mit drei Worten: Super Fantasy Brawl, Crowdfunding, Skirmisher.

In Super Fantasy Brawl draften wir uns ein Heldenteam aus einer Ansammlung diverser Fantasykreaturen (Troll, Samurai, Gladiator etc.). Dabei verfügt jeder Held über vier einzigartige Fähigkeiten, von welchen zu Beginn einer Partie lediglich zwei freigeschaltet sind.
Ziel in einer Spielrunde ist es durch geschicktes Positionieren der eigenen Helden die drei, auf der Karte vorhandenen, Zielorte zu kontrollieren. Das bringt Siegpunkte und Items. Das ist gut. Habe ich vier davon (also Siegpunkte), gewinne ich.


Das wirklich spannende, was Super Fantasy Brawl ausmacht, ist jedoch die Auswahl der Aktionskarten. Letztere wähle ich zu Beginn jeder Runde für jeden Held verdeckt aus. Sie definiert meine Bewegung, meinen Zeitpunkt der Aktivierung und die Art meines Angriffes in dieser Runde. Jede Runde besteht aus Phasen, welche nacheinander abgehandelt werden. Die Programmierung hat etwas Colt Express oder Lords of Xidit-artiges. Einerseits ermöglicht sie in der Theorie wunderbare Kombinationen, ist aber in der Praxis auch unberechenbar aufgrund meiner Mitspieler. Das sorgt einerseits für unterhaltsame Momente, aber auch für enttäuschte Blicke.

Kommt es zum Kampf, wähle meine anvisierten Trefferzonen: Kopf, Beine, Po... ähm Bauch. Was sich anhört wie ein Fitnessprogramm als Minigame, ist aber ein Bluffelement - und zwar in seiner ursprünglichsten Art. Das kennen wir aus anderen Kampfspielen wie z. B. Yomi oder Freebooters Fate und sorgt für eine thematische Umsetzung des Mechanismus. Wählt mein Verteidiger die selben Trefferzonen, blockt er ab. Dann wird abgehandelt. Jede Trefferzone wirkt sich unterschiedlich, je nach Charakter und Aktionskarte, auf den Getroffenen aus. Erledige ich meinen Gegner, schalte ich zusätzliche Aktionskarten frei und räume ggf. die wertvolle Wertungszone auf.


Super Fantasy Brawl erinnert mich an einen kleinen Geheimtipp in meiner Spielesammlung - Operation Tannhäuser. Dort ging es ähnlich zu. Wir bauen uns ein Team zusammen und versuchen dann durch taktisches Hin- und Hergeschiebe Stück für Stück unseren Gegner in die Enge zu treiben um dann den entscheidenden finalen Stoß zu landen.
Das Setting und die einzelnen Mechanismen sind natürlich recht unterschiedlich, aber vom Gefühl her eben. Vom Gefühl her sind die beiden garnicht so weit auseinander. Ich mag das taktische Positionieren und das Taktieren, weiß aber auch, dass es gewisse Schwächen mit sich bringt. Anders ist das also bei Super Fantasy Brawl auch nicht.

Durch die vielfältigen Möglichkeiten gilt es doch eine ganze Stange an Eventualitäten vor dem Ausspielen seiner Aktionskarten abzuwägen. Eine gute Rechts-Links-Kombination zu planen, braucht eben seine Zeit. Sowohl die Position aller Figuren will beachtet, als auch die möglichen Reaktionen des Gegners abgeschätzt werden. Das macht Super Fantasy Brawl zwar taktisch, aber auch unter Umständen langsamer und anstrengender, als es sein könnte oder wollte.
Es präsentiert sich nämlich optisch als flotter und unterhaltsamer Skirmisher. Die comicartige Grafik läd zum Spielen ein. Der Kampfmechanismus mit dem Bluff-Element schreit geradezu nach einer schnellen Partie. Letztgenannter gefällt mir übrigens echt prima. Das Bluffen, das Gegenbluffen, das Ausbluffen. Jeder Kampf kann bei Super Fantasy Brawl den Tod eines zuvor noch unverwundeten Helden bedeuten, wenn eine langgeplante Kombo durch geschicktes Bluffen funktioniert. Dann ist die Freude natürlich umso größer. Juhu!


Spielt man Super Fantasy Brawl so leicht, unterhält es. Man beraubt sich dabei aber auch seiner taktischen Tiefe. Will man nicht leichtsinnig in sein Verderben rennen, muss man eben Knobeln, man muss genau überlegen, wo welcher Held steht, was dieser spielen sollte, und was sein Gegner spielen wird. Eben letzteres ist aber nur möglich, wenn ungefähr gleiche Spielerfahrung am Spieltisch sitzt. Kenntnis über die genauen Fähigkeiten der gegnerischen Helden ist unabdinglich. Nur so kann ich abschätzen, was mich erwartet. Ist ein Spieler unerfahrener, besteht ein enormes Ungleichgewicht am Tisch. Das macht es schwer Super Fantasy Brawl in eine neue Runde einzubringen. Frust kann schnell aufkommen.

Alles in allem ist Super Fantasy Brawl jedoch ein vielversprechendes und taktisches Spiel. Man sollte sich aber im Klaren darüber sein, dass man es hier nicht mit einem Leichtgewicht zu tun bekommt. "Leicht zu erlernen, schwer zu meistern" könnte hier das Motto sein, sollte noch ein abgedroschener Werbeslogan für die aufkommende Crowdfundingskampagne gesucht werden. Chaotischer wird es dann erst mit einer Mehrspielerpartie. Diese stellt für mich aber eher einen Notbehelf dar, als eine sinnvolle Alternative. Super Fantasy Brawl ist für mich ein klassischer Zweier - auch wenn kein lockerer.

Super Fantasy Brawl von Jochen Eisenhuts
Erschienen bei Outplay Studios
Für 2-4 Spieler in 60 Minuten
Boardgamegeek-Link
sämtliche Bilder sind von www.boardgamegeek oder dem jeweiligen Verlag (hier Outplay Studios)
Vielen Dank an Outplay Studios für die Bereitstellung des Prototypen!

zum Artikel...

Sonntag, 24. April 2016

Neu auf Kickstarter - 17. Kalenderwoche

Hinterlasse einen Kommentar

Mit Dark Souls kam kürzlich ein für viele heißersehnter Titel auf den Kickstartermarkt. Was kann er? Was ist drin? Mehr dazu in den dieswöchigen News.
Dazu: Eine Spielesammlung aus 90 Pyramiden und ein Ausflug in die ehemalige DDR.



Dark Souls - The Boardgame
Lizenzverwurstungen. Hachja. Über das Thema habe ich mich zwischen den Zeilen schon viel zu oft ausgelassen. Kurzum: Ich bin skeptisch beim Dark Souls Brettspiel. Das Ganze rühmt sich ja mit einzigartigen Bosskämpfen, Erkunden von Dungeons und unendlichem Spielspaß. Fakt ist aber auch, dass das Ganze mit 80,00£ + Versand eine ganze Stange Geld kostet. Dazu kommen dann noch Boss-Erweiterung á 28,00£. Diese ärgern mich besonders kräftig, wenn ein Spiel sich u. a. über Bosskämpfe definiert und dann in der Grundbox nur drei mitgeliefert werden, nur um dann mit den Erweiterungen noch extra Kohle zu erwirtschaften. Legitim ist es ja. Für mich wird es leider zu teuer - auch wenn ich sonst wenig Grenzen kenne.
Wahrscheinlichkeit des Fundings: 100%

Dresden Files
Kooperative Kartenspiel sind ja immer ein Dauerbrenner. Zuletzt konnte mich da im Übrigen The Grizzled auf voller Linie überzeugen. Mit den Dresden Files kommt jetzt ei nneuer Vertreter der Kategorie auf den Markt. Das Ganze hat aber nichts mit der Stadt im Osten von Deutschland zu tun, sondern vielmehr auf einer Romanserie und den darin enthaltenen Hauptdarsteller Harry Dresden. Es geht um Detektivarbeit. Ist wohl aber eher etwas für Fans der Bücher, oder etwa nicht? 39,00$ + Versand ist ja auch ganz schön teuer.
Wahrscheinlichkeit des Fundings: 100%

Pyramid Arcade
Hier haben wir mal ein ganz interessanted Projekt. Wer keine Lust hat bei Familientreffen mit der buckligen Verwandschaft die alte Spielesammlung unter dem Sofa hervorzukramen, der sollte sich Pyramid Arcade mal genauer anschauen.
Für 77,00$ + Versand bekomme ich eine umfassende Spielesammlung, die zwar teuer ist, aber erstens schicke Pyramiden hat und die diese in unterschiedlichsten Kombinationen einsetzt. Mal ist es ein Geschicklichkeitsspiel, manchmal ein Mini-Risiko-Verschnitt, manchmal ein Wirtschaftsspiel. Ich finde die Idee prima, bin gespannt, was man alles mit 90 Pyramiden (und Zusatzmaterial) spielen kann.
Wahrscheinlichkeit des Fundings: 100%


sämtliche Bilder sind von www.kickstarter.com bzw. vom jeweiligen Verlag (hier Steamforged Games, Evil Hat Productions, Looney Labs)
zum Artikel...

Sonntag, 17. April 2016

Neu auf Kickstarter - 16. Kalenderwoche

1 comment

Diese Woche gibt es mehrere Schwergewichte, die in den Crowdfundingring einsteigen. Ich hoffe also, dass Eure Geldbeutel noch gut gefüllt sind. Habt Ihr vielleicht noch ein weiteres interessantes Projekt gefunden, welches ich vergessen habe? Teilt es mir unbedingt mit!

Rum & Bones: Second Tide
Wir starten gleich mal mit einem Schwergewicht. Die Jungs von Kickstarters beliebtestem Miniaturenhersteller sind mit der Fortsetzung zu Rum & Bones zurück. Die Brettspielvariante von DOTA hat mir damals recht gut gefallen. Schnell gespielt und mit seiner comicartigen Grafik sehr anschaulich. Klar, es war reinster Ameritrash, aber das wussten wir ja alle bereits vorher, oder?
In der Fortsetzung gibts, wie das bei den Jungs aus den Staaten so üblich ist, ein eigenständiges Basisspiel, welches auch als Erweiterung zum ersten Spiel genutzt werden kann. Aber auch spielerisch hat sich so wohl einiges geändert. Helden sollen jetzt abwechselnd aktiviert werden und sich aufleveln können. Natürlich gibts neue Crews und vermutlich zahlreiche neue Add-Ons mit unzähligen Charakteren.
Es bleibt also vermutlich nicht beim Grundpreis von 100,00$ plus Versand. Interessant ist das Upgradekit für Version 1 für schlappe 15,00$.
Wahrscheinlichkeit des Fundings: 100% 

Ghostbusters: The Boardgame II
Nein, es handelt sich nicht um das offizielle Spiel zum neuen Ghostbusters Film, welcher bald in die Kinos kommen soll. Gemeint ist bei Ghostbusters II die Fortsetzung zum ersten Kickstartererfolg. Für mich ging es schon fast ein klein wenig zu schnell, dass die Fortsetzung bereits erneut auf Kickstarter läuft. Vielleicht ist das aber auch nur die Folge daraus, dass sich das Spiel (mal abgesehen vom Kickstartererlös) eher schlecht als recht auf dem Markt verkauft hat und bereits mehrfach im Onlinesale zu finden war.
Neues Gameplay, neue Miniaturen, neue Kampagne. 80,00$ + Versand ist da nur das Minimum. Da kommen natürlich noch unzählige Add-Ons dazu und bereits geplante Erweiterungen.
Wahrscheinlichkeit des Fundings: 100%

Rail Raiders: Infinite
Irgendwie überkommt nicht der Gedanke, dass Rail Raiders: Infinite aussieht wie eine Mischung aus Colt Express und Krosmaster. Wir befinden uns in einer Welt, in welcher Cowboys mit Laserkanonen einen Zug überfallen und dabei sich nicht nur gegen die robotisierten Sheriffs durchsetzen müssen, sondern auch die Gegenspieler aus dem Weg räumen müssen. Das Projekt sieht nach einem leichten Würfelspiel aus, was vermutlich nicht sonderlich viel Taktik erfordern wird. Ich frage mich dabei allerdings, ob ich wirklich ein Colt Express mit Miniaturen brauche? Dafür sind mir dann einfach zu wenige Unterschiede dabei und 50,00$ + Versand einfach zu viel. Es gibt aber eine deutsche Version. Hoffen wir, dass Ulisses sich dabei nicht so viel Zeit lässt, wie bei Myth.
Wahrscheinlichkeit des Fundings: 100%



sämtliche Bilder sind von www.kickstarter.com bzw. vom jeweiligen Verlag (hier CoolMiniOrNo, Cryptozoic, Soda Pop Miniaturen)
zum Artikel...

Freitag, 15. April 2016

Viticulture - Erlesenes Worker Placement

Hinterlasse einen Kommentar

Es folgt eine Gastrezension von Alex. Feuer frei!

Wer hier schon mal etwas vom Computerspiel „Euro Truck Simulator“ gehört und dieses aus Prinzip im Regal hat stehen lassen, weil er oder sie sich dachte: „Einen LKW in simulierter Echtzeit von Aachen nach Bern zu fahren, kann doch wohl keinen Spaß machen.“, wird bei dem Gedanken eine Winzerei in Brettspielform zu betreiben, wahrscheinlich auch von Viticulture die Finger lassen und damit eines der besten Worker Placement Spiele der letzten Jahre verpassen.

Zu Spielbeginn bekommt jeder Spieler eine „Mama“ und eine „Papa“ Karte. Diese Karten dienen der Spielvorbereitung und geben an, welches Startequipment jeder Spieler bekommt. Dadurch ensteht von Beginn an eine asymmetrische Situation mit individuellen Vorteilen.
Dabei haben alle Spieler, unabhängig von ihren individuellen Karten, 3 kleine und einen großen Arbeiter sowie 5 Lira (Die Spielwährung).


Bei Viticulture besetzt Ihr, typisch für ein Worker Placement Spiel, mit Euren Arbeitern bestimmte Positionen und damit Aktionen auf dem Spielbrett wie beispielsweise „Gebäude Bauen“ oder „Wein Herstellen“. Das Spiel ist dabei in 4 Jahreszeiten unterteilt:

Im Frühling wird die Zugreihenfolge festgelegt. Dabei bietet jede Position bestimmte Vorteile, sodass der Spieler der als letztes dran ist, als einziger einen besonderen Bonus bekommt und somit nicht benachteiligt wird.
Im Sommer platzieren die Spieler, der Reihe nach ihre Arbeiter auf die Aktionsfelder der linken Brettspielhälfte. Dabei hat der Startspieler immer den Vorteil, durch Platzieren seines Arbeiters einen weiteren Bonus zu erlangen, der für die nachkommenden Spieler, bis zum Jahresende nicht mehr verfügbar sein wird. 
Die Anzahl an möglichen Aktionen, wird durch die Anzahl an Mitspielern festgelegt. So kann beispielsweise die Aktion „Gebäude Bauen“ bei einer Anzahl von 3 Spielern nur 2 Mal ausgeführt werden. Möchte man diese Aktion dennoch ausführen, kann der sogenannte „große Arbeiter“ eingesetzt werden. Dieser erlaubt das Ausführen einer bereits ausgeschöpften Aktion.
Im Herbst zieht jeder Spieler eine Besucherkarte seiner Wahl. Besucherkarten bringen besondere Boni, wie Punkte oder Zusatzaktionen.
Der Winter ist die letzte Jahreszeit in der die Spieler ihre noch übrigen Arbeiter auf der rechten Bretthälfte einsetzen können. Im Winter kann Wein hergestellt und Verkauft werden, sodass Kundenwünsche erfüllt und Punkte erzielt werden.
Das Spiel endet sobald ein Spieler die 20 Punktemarke erreicht oder überschreitet. Das Jahr wird jedoch noch zu Ende gespielt!


Das Spiel kommt mit einem großen doppelseitigen (Englisch-Deutsch) Spielbrett und 6 kleineren Spielerbrettchen auf denen die Spieler ihre Holzfigürchen platzieren können.
Alle 7 Gebäude sind individuell gestaltet und weitestgehend detailliert. Alle 76! Besucherkarten haben ein individuelles und atmosphärisch-schönes, handgemaltes Artwork. Die doppeltseitigen Lira Münzen kommen in 3 unterschiedlichen Größen bzw. Werten (1,2 und 5) und sind aus solider Pappe. Die Traubentokens sind aus Glas. Die Box fühlt sich raufaserig und qualitativ hochwertig an. Alles in Allem wird Viticulture: Essential Edition dem aktuellen Preis von ca. 55€ mehr als gerecht.


„Warum sollte ich Weintrauben ernten, wenn ich eine Raumstation bauen oder einen Drachen erschlagen könnte?" Diese Frage mag sich der ein oder andere bei dem Gedanken an Viticulture gestellt haben. Jedoch ist genau das Thema von Viticulture, in einer von Drachen und Zombies überschwemmten Brettspielwelt, so erfrischend.
Man fühlt sich sofort in die Welt von Viticulture (also eigentlich nach Italien) hineingezogen und man will der Oberwinzer werden und diese Glastokens platzieren und Wein machen und Geld kassieren und und und…

Die Bandbreite an Möglichkeiten die Viticulture bietet ist groß und lässt viel Spielraum für individuelle Taktiken. Die verdeckten Handkarten, bauen vor Allem gegen Spielende eine starke Spannung auf. Jede Aktion ergibt Sinn und ist schlüssig und thematisch. Es entstehen keine langen Wartezeiten zwischen den Zügen und es gibt keine nervige Zählerei. Selbst wenn ein anderer dran ist, ist man als wartender Spieler dabei, sich neue Taktiken zu überlegen und einen Weg zu finden, aus seinen Handkarten das Beste zu machen.





Viticulture: Essential Edition von Jamey Stegmaier
Erschienen bei Feuerland Spiele
Für 1-6 Spieler in 90 Minuten
Boardgamegeek-Link

sämtliche Bilder sind von www.boardgamegeek oder dem jeweiligen Verlag (hier Feuerland Spiele)
zum Artikel...