_

_

Sonntag, 19. Juni 2016

Light of Dragons - Fantasyschach mit Würfeln

Hinterlasse einen Kommentar

Hallo und herzlich Willkommen zur Debüt-Rezension von Fabian - einem weiteren Gastmonkey. Kurz, knackig, prägnant. Los gehts!

Das Erstlingswerk Light of Dragons, des Verlags SunCore Games, fällt einem gleich ins Auge, wenn man den Blick über sein heimisches Regal mit Brettspielen schweifen lässt. Die würfelförmige Box des Spiels ist einfach atypisch für Brettspiele. Das darauf zu sehende Artwork gefällt mir gut und zeigt zugleich die Verschiedenen Einheitentypen des Spiels. Werfen wir einen Blick in den Würfel und schauen uns das Spiel mal an…


In der Fantasywelt von Light of Dragons kämpfen zwei Spieler, mit ihren Völkern, um die Vorherrschaft in den Kriegslanden. Der Kampf wird hierbei ähnlich wie bei Schach geführt. Die Spieler sind abwechselnd am Zug und versuchen mit geschickten Zügen Figuren des Gegners zu schlagen.

In seinem Zug kann der Spieler
  • eine seiner Kreaturen bewegen,
  • eine gegnerische Kreatur angreifen,
  • eine seiner Kreaturen aufwerten
  • oder einen Zauber bzw. eine Fähigkeit einer Kreatur einsetzen.
Die Figuren sind in diesem Fall Würfel. Sie werden allerdings nicht gewürfelt, was auch bedeutet, dass kein Glücksfaktor vorhanden ist. Die Seiten zeigen lediglich die Kreatur an, die dieser Würfel gerade verkörpert. Es gibt sechs Kreaturen verschiedener Machtstufen. Durch das besiegen einer gegnerischen Kreatur, erhält man Machtpunkte in Höhe ihrer Stufe. Wer zuerst zehn Machtpunkte erlangt gewinnt das Spiel.


Die Regeln hören sich nicht kompliziert an und sie sind es auch nicht. Dennoch hat das Light of Dragons viel an taktischer Tiefe zu bieten. Bereits zu Beginn des Spiels dürfen die Spieler entscheiden, mit welchen Kreaturen sie starten wollen. Dabei stellen sich die Fragen: Möchte ich eher viele Kreaturen niedriger Machtstufen oder gleich am Anfang stärkere Kreaturen haben?

Es geht weiter mit dem Schlachtfeld. Man bekommt Bonuspunkte beim Besiegen von Figuren in der gegnerischen Hälfte. Möchte ich also gleich Entfernung zum Gegner gutmachen und habe aber dafür vielleicht den Nachteil, dass mein Gegner bereits seine Kreaturen aufwerten konnte oder nutze ich die Spezialfähigkeiten der Monster, um zum Beispiel schneller an weitere Kreaturen zu kommen?
Dabei muss ich auch noch auf die Anzahl der mir zu verbleibenden Würfel achten.
Wie bei Schach, versucht man sich in den Gegner hineinzuversetzen, um ihn in eine Falle zu locken oder ihn zu Fehlern zu zwingen.


Das Spielmaterial wirkt hochwertig und auch die Grafiken innerhalb der Anleitung sehen schön aus. Durch die würfelförmige Box lässt sich das Spiel jedoch nicht so gut transportieren.
Der aufgerufene Preis für das Spielmaterial, welches man erhält, ist eindeutig zu hoch. Mit ca.40€ für 30 Würfel in Säckchen, einem kleinen Spielfeld und den Anleitungen bzw. Übersichten liegt der Preis auf einem Schweizer Niveau.
Mittlerweile werden aber nur noch knapp 30€ aufgerufen, was an der angekündigten Erweiterung liegen könnte.

Fazit: Ich würde das Spiel wirklich gerne mögen aber trotz all der positiv genannten Punkte, schafft es das Spiel dennoch nicht, mich in seinen Bann zu ziehen. Dies liegt zum einen daran, dass sich das Spiel unglaublich langsam anfühlt. Einfach weil man sich pro Aktion nur ein Feld bewegen kann. Desweiteren kommt das Fantasy-Thema nicht wirklich rüber, da die Figuren durch Würfel dargestellt werden und das Ganze somit ziemlich abstrakt wirkt. Dazu gesellen sich noch der zu hohe Preis und der meiner Meinung nach niedrige Wiederspielwert. So gut wie niemand mit dem ich das Spiel gespielt habe, wollte nach der ersten Partie noch eine weitere spielen und das spricht schon für sich. Wer sich dennoch nicht von mir hat abschrecken lassen, soll das Spiel ruhig mal Probe spielen und sich eine eigene Meinung bilden. Ich werde jetzt mal wieder mein Schachbrett rausholen und eine Partie spielen, denn da können sich sogar die Bauern mehr als ein Feld bewegen!!! *grins*


Light of Dragons von Adrian Bolla und Bujar Haskaj
Erschienen bei SunCore Games
Für 2 Spieler in ca. 20 Minuten
Boardgamegeek Link
Vielen Dank an SunCore Games für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!

sämtliche Bilder sind von www.boardgamegeek oder dem jeweiligen Verlag (hier SunCore Games)

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen