_

_

Dienstag, 8. August 2017

A Dog´s Life - Essen, Trinken, Pinkeln

Hinterlasse einen Kommentar
Herzlich Willkommen zu einem ganz besonderem Spiel. Hallo zu einem Spiel, in welchem das Leben auf die Grundbedürfnisse heruntergebrachten wird. Essen, Trinken, Pinkeln und vom Hundefänger wegrennen. Moment mal! Die Grundbedürfnisse eines Straßenhundes natürlich. Was dachtet Ihr denn?...

In A Dog´s Life übernehmen wir die Rollen von Straßenhunden. Die Mission? Als erster Hund drei Knochen finden, behalten und in einem Vorgarten vergraben. Der Sinn des Lebens kann so schön simpel sein. Doch wie kommen wir an unser Ziel? Das Leben eines Hundes ist in Dogville nämlich nicht so idyllisch, wie es sich gerade anhört. Uns knurrt der Magen, der Hundefänger ist hinter uns her und zu allem Überfluss müssen wir wie auf magische Weise an jeder vollgepinkelten Laterne stehenbleiben. Arg!


Nachdem wir uns einen der unterschiedlichen (und wohlgemerkt recht klischeebedienten) Hunden ausgesucht haben, kann es auch schon losgehen. Je nach Hundetyp haben wir eine gewisse Anzahl an Aktionspunkten, welche wir in unterschiedliche Aktionen in unserem Zug investieren können. Laufen, Mülltonnen umwerfen, aus Brunnen trinken, im Restaurant betteln, Zeitungen klauen, Hundekollegen in ein Bellduell verwickeln oder an Laternen unser Revier markieren. Simpel und thematisch. Was will Hund mehr? Bei jeder Aktion ist ein gewisser Hundetyp erfolgreicher. Ein topfrisierter Pudel kann die Restaurantbesitzer erfolgreicher umgarnen und ein mit Goldketten umhängter Boxer kann besonders toll die restliche Hundeschar verjagen.
Am Ende jeden Zuges bewegt sich der Hundefänger mit einer zufällig geworfenen Geschwindigkeit in eine mehr oder weniger zufällige Richtung. Dabei fängt er Hunde ein, die er unterwegs trifft (ebenfalls zufällig), die wiederum im Tierheim landen.


Doch warum die ganzen Aktionen, wenn doch der heilige Gral des Spiels das Finden von Knochen ist? Ganz einfach: Die verdammten Dinger sind garnicht so einfach zu finden. Noch dazu knurrt der Magen, sodass man permanent darauf angewiesen ist nach Essen zu suchen oder um dieses zu betteln. Hat man dann endlich mal einen, kann der auch ganz schnell wieder von den lieben Hundekollegen abgeluchst werden oder der Hundefänger kommt einem in die Quere. Schon schwer so ein Hundeleben!

A Dog´s Life fällt eindeutig in die Kategorie Familienspiel. Ich persönlich finde das ausgefallene Thema und die Spielidee fantastisch. Noch dazu gibt wirklich außerordentlich knuffige Hundefiguren, ein liebevoll gezeichnetes Brett und eine lustige Spielidee. Für Kinder- und Familien ein Traum. Das ist auch ganz klar die Zielgruppe des Spiels. Im Spiel herrscht nämlich eine riesige Menge Zufall. Es ist zufällig, was ich aus einer Mülltonne bekomme, der Hundefänger bewegt sich zufällig und kann ganze Züge durchkreuzen, die Belohnung für eine ausgelieferte Zeitung ist zufällig. Zufall, Zufall und nochmal Zufall. Die große taktische Komponente des Spiels ist das Pinkeln an Laternen. Hierdurch kann ich nämlich (vorausgesetzt ich habe meine Blase zuvor an einem öffentlichen Springbrunnen aufgeladen) den Zug von gegnerischen Hunden vorzeitig beenden. Schnuppern und so...


Vielspieler kommen also hier eher nicht auf ihre Kosten. A Dog´s Life unterhält jedoch Familien- oder Wenigspieler und kann auch als Hingucker bei einem Spieleabend durch das ausgefallene Thema und den großen Aufforderungscharakter punkten. Ein Spiel für Familien mit Kindern, Hundeliebhaber und Sammler, die noch ein besonderes Thema suchen.

__________________________________________________________________________________ 


A Dog´s Life von Christophe Boelinger
Erschienen bei Beton Games
Für 2 bis 6 Spieler in ca. 45 Minuten

sämtliche Bilder sind von www.boardgamegeek oder dem jeweiligen Verlag (hier Beton Games)

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen