Sonntag, 10. Juni 2018

EXIT - Das Haus der Rätsel

1 comment

Die Hörbücher der Drei ??? sind wohl die Hörbücher schlechthin, und bei Groß und Klein, seit Jahrzehnten beliebt. Entweder als Hilfe zum Einschlafen oder um eine lange Autofahrt angenehmer zu gestalten.

Die Drei ??? sind Kinder-Detektive, und daher ist es nicht besonders überraschend, dass es nun auch ein EXIT Spiel in der Fragezeichenwelt gibt, denn so kann man auch kleinen Spielefans die EXIT Welt altersgerecht näherbringen. 

Wer nicht weiß was ein EXIT Spiel ist, hier eine kleine Zusammenfassung:
Ihr und eure Freunde werdet in einen Raum gesperrt und müsst herausfinden, wie ihr diesen verlassen könnt. Dabei ist die Lösung nicht „Tür auf und rausgehen“ sondern eher „Sonnenlicht in der Lupe bündeln, dadurch ein Streichholz anzünden, dieses verbrennen lassen, die übrig gebliebene Asche gegen das Zahlenschloss pusten, um so die Fingerabdrücke zu erkennen und den Zahlencode zu knacken“.

Ja so oder so ähnlich könnte die Lösung für solch einen EXIT Room, die es auch in der realen Welt zu nachspielen gibt, lauten.

Die EXIT Spiele von Kosmos orientieren sich an dieser Idee und liefern ein EXIT Room in Euer Wohnzimmer. Für mich fühlt sich so ein Spiel dann aber eher wie ein Point and Click Adventure a la Monkey Island an als nach einem Raum voller Geheimnisse aus dem ich entkommen muss.
Aber ich gebe zu, es ist auch nicht einfach das umzusetzen. Und mir fällt auch keine bessere Lösung ein als die von Kosmos.

Dabei sind alle EXIT Spiele von Kosmos identisch:
Ihr habt ein Rätselheft mit den Räumen, Lösungskarten, Hilfe-Karten und eine Drehscheibe, die euch sagt, welche Karte ihr ziehen müsst, wenn ihr denn glaubt das Rätsel gelöst zu haben. Habt ihr alle Rätsel gelöst und seid damit eurem Tod entflohen, habt ihr das Spiel durch.


Und wenn ihr nicht gerade an einem Verlust eures Kurzzeitgedächtnisses leidet, macht es keinen Sinn das Spiel erneut zu spielen, da ihr ja alle Lösungen kennt.
Das löst bei mir gemischte Gefühle aus. Zum einen verstehe ich, dass ein EXIT Room ein einmaliges Erlebnis ist, und die Rätsel nun mal eine endgültige Lösung haben, zum anderen aber möchte ich ein Spiel öfter spielen können. Außerdem erfordern es manche Rätsel, dass man das Spielmaterial zerstört bzw. zerschneidet oder bemalt. Alleine aus dem Respekt vor den Ressourcen, habe ich dabei ein ungutes Gefühl und versuche die Rätsel dann auf andere Weise zu lösen, indem ich die Seiten abpause oder kopiere.

Aber kommen wir mal zum eigentlichen Spiel. Ich kann nicht konkret auf einzelne Rätsel eingehen, da ich euch damit einiges vorwegnehmen würde. Daher sage ich zusammenfassen folgendes:

Es hat extrem viel Spaß gemacht, in der Gruppe zu diskutieren, sich um die Lösung zu streiten und Argumente zu bringen, um dann doch danebengelegen zu haben, aber letztendlich die Lösung zu finden. 
Manche Rätsel waren sehr leicht, die meisten nach ein wenig grübeln gelöst und einige haben uns Kopfzerbrechen bereitet. Wir haben uns nie überfordert gefühlt aber auch nie unterfordert. Die Kennzeichnung „Für Anfänger“ trifft also voll zu.
Das Spiel eignet sich perfekt, wenn Eltern mit ihren Kindern spielen möchten. Außerdem braucht ihr auch Gegenstände aus dem Haushalt, was das ganze nochmal interaktiver macht.

Die angesprochenen Probleme, bezüglich Wiederspielwert und Material, sind natürlich weiterhin vorhanden, aber im Großen und Ganzen war das Spiel spaßig bis zum Schluss. Wer mit EXIT Anfangen möchte, und egal ob er die Drei ??? kennt oder mag, sollte hier zugreifen.

Ein super Erlebnis!
_________________________________________________________________________________



EXIT - Das Haus der Rätsel von Inka und Markus Brand
Erschienen bei Kosmos
Für 1 bis 4 Spieler in ca. 60 Minuten
Boardgamegeek Link

sämtliche Bilder sind von uns selbst erstellt oder aus dem Pressematerial des jeweiligen Verlages (hier Kosmos)

1 Kommentar:

  1. Hi

    meine Frau und ich haben mit diesem EXIT-Spiel ebenfalls die Reihe gestartet und es macht wirklich Spaß. Was das Material angeht, bin ich nicht so empfindlich. Schließlich ist das meiste Paper und kann recycled werden.

    AntwortenLöschen


Wenn Du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest Du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.