24.06.2018

Texas Showdown

Hinterlasse einen Kommentar

Es ist immer wieder schön, wenn man ohne Erwartungen an ein Spiel herangeht, um dann positiv überrascht zu werden. Denn ehrlich gesagt, sieht Texas Showdown optisch nicht besonders ansprechend aus. Außerdem ist es ein reines Kartenspiel… Aber es kommt ja bekanntermaßen auf die inneren Werte an.

So haben wir uns dann in einer Gruppe mit fünf Frau und Mann an das Spiel gemacht, mit der Erwartung gleich ein ödes Kartenspiel zu spielen. Aber das war es nicht. Texas Showdown war dann doch sehr spaßig und hat uns in der Zeit zwischen den größeren Spielen ganz nett unterhalten.


Das Spielprinzip ist wie folgt: Alle Karten werden gemischt und, an alle Spieler, restlos verteilt. Dann beginnt der Startspieler und legt eine Karte, mit einer bestimmten Farbe und zahl, die reihum bedient werden muss. Wer die besagte Kartenfarbe nicht auf der Hand hat, darf stattdessen eine beliebige Karte ausspielen. Da dadurch eine neue Kartenfarbe ins Spiel kommt, hat der nächste Spieler die Wahl, welche Farbe er bedienen möchte.

Der Clou hierbei ist, dass es von jeder Farbe eine unterschiedliche Anzahl an Karten gibt. Dabei müsst ihr euch das nicht merken, denn die Anzahl ist auf den Karten vermerkt. Am Ende einer Runde, wird überprüft, welche Kartenfarbe am häufigsten vertreten ist. Derjenige Spieler, der die höchste Zahl dieser Farbe ausgespielt hat, nimmt alle Karten an sich und kassiert so den Stich. Der Stich ist ein Minuspunkt und sollte vermieden werden.


Wie ihr seht, ist das Spielprinzip sehr einfach. Aber einfach ist, wie in diesem Fall, nicht immer langweilig. Wir hatten immer wieder den berühmten „Was habe ich Dir getan?“ -Effekt. Denn oft hat man in der Hand, im wahrsten Sinne des Wortes, wer den Stich kassiert.

Es ist wirklich nur ein Fiillerspiel und kann keinen ganzen Abend füllen. Nach wenigen, aber spaßigen Runden, ist die Luft schnell raus. Aber es hat den Vorteil, dass es aufgrund seiner Einfachheit, extrem schnell erklärt ist; In nur 3 Sätzen ist das Spielprinzip verstanden.

Wer also genau das sucht, kann hier definitiv nichts falsch machen.
_________________________________________________________________________________



Texas Showdown von Mark Major
Erschienen bei Amigo
Für 3 bis 6 Spieler in ca. 45 Minuten
Boardgamegeek Link
sämtliche Bilder sind von uns selbst erstellt oder aus dem Pressematerial des jeweiligen Verlages (hier Amigo)

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen


Wenn Du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest Du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.