_

_

Dienstag, 16. Juli 2013

MonkeyTales - Arrrrrrrrr ein feines Boot!

2 comments
Wie schon der alte Kapitän bei den Simpsons feststellte "Arrrrrrrrrrr ein feines Boot!", so stellt man heute noch fest, dass Piratenspiele immernoch ihren ganz eigenen Charme haben. Der Traum von Freiheit, Gold und Rum lässt sich nämlich auch wunderbar auf die Welt der Brettspiele um münzen. Aus diesem Grund stelle ich Euch heute in den MonkeyTales wieder kurz ein paar Spiele zum Thema vor. Dabei fiel die Auswahl auf Titel, die möglichst unterschiedlich von ihrem Spielmechanismus sind. Wie immer endet das Intro aber mit dem üblichen Disclaimer "Diese Liste ist nicht abschließend und kann bei Bedarf ergänzt werden".


Merchants and Marauders
Irgendwie verblüfft es mich noch heute, dass Merchants and Marauders aus dem Hause zMan Games bis heute keine Erweiterung erhalten hat, denn das gut dreistündige Piratenepos für 2-4 Spieler war für mich bisher der "Heilige Gral" der Piratenspiele. Freie Wahl auf Händler- oder Piratendasein, epische Wasserschlachten und eine ordentliche thematische Portion Glück. Das Spiel erinnerte irgendwie immer an den PC Klassiker "Pirates", nur eben auf dem Brett. Okay man muss schon ein bisschen Zeit mitbringen und auf Glück stehen. Interessant wird das Ganze nämlich erst mit vier Spielern und dann können die Downtimes schon teilweise erdrückend sein.

Epische Seeschlachten auch ohne Rum zu ertragen

Libertalia

Libertalias Stärke liegt, meiner Meinung nach, in der Flexibilität. Denn sowohl mit drei Spielern, als auch mit sechs Spielern, macht Libertalia Spaß. Zwar sinkt der Strategiefaktor bei der Kartenwahl mit zunehmender Spieleranzahl, jedoch entschädigt schönes Artwork und eine kurze Spieldauer bei Libertalia für jeden noch so kleinen Fehler. So ist das Spiel zu einem netten Filler oder Absacker für einen x-beliebigen Spieleabend geworden. Einfach zu verstehende Regeln und immer wieder witzige Momente beim Aufdecken der Karten. Nur die große Box stört etwas, wobei diese natürlich ein nettes Inlay hat. Das Thema der Piraten bringt Libertalia hervorragend durch die Kartentexte und die 30 individuellen Charakterkarten zum scheinen.

Wer kurz und knackige Piratenaction sucht, der wird bei Libertalia fündig

Pirates vs. Dinosaurs
Wer meinen Blog schon etwas länger verfolgt, der wird gesehen haben, dass ich bereits vor einigen Monaten ein Preview zu Pirates vs. Dinosaurs gemacht habe. Wer also etwas ausführlicher lesen möchte, der klicke hier. Zusammenfassend ist das Spiel ein klassisches "Press your luck" Spiel mit - so finde ich zumindest - wunderschönem Artwork. Auch wenn es sich nicht ganz so kurz spielt, wie zunächst erwartet, so ist man doch stets gefordert. Kurze Züge sorgen für wenig Downtime. Wenn dann noch das Thema der Piraten mit Dinosauriern verschmilzt, sollte es auch den letzten Maat von seinem Mast reißen. Miteinander verschmelzende Rassen sind ja spätestens seit Smash Up! beliebt.

Dinosaurier treffen auf Piraten. Riesen Affen und Ninjas tauchen aus dem Nichts auf. Muss man mehr sagen?

Kommentare:

  1. Du hast "Blackbeard" in deiner Auflistung vergessen, der Klassiker ursprünglich aus dem Hause Avalon Hill ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Die Listen sind nicht abschließend. Werden also sicherlich bei Gelegenheit erweitert :)

    AntwortenLöschen