Freitag, 10. August 2018

Mutabo

Hinterlasse einen Kommentar

a) Eine dunkle Gestalt erholt sich im Wellnesshotel.
b) Ein einarmiger Bandit legt ein Ei.
c) Ein Wellensittich auf dem Weihnachtsbaum spielt Schlagzeug.

Was ist los? Spinnen die jetzt komplett bei BoardgameMonkeys?! Könnte man meinen, aber dem ist nicht so, denn wir spielen einfach nur eine Partie Mutabo aus dem Hause Drei Hasen in der Abendsonne. 


Bei diesem Partyspiel von 3 bis 6+ Spielern erhält jeder ein Blatt Papier, ein Bleistift und zwei Karten, mit je 6 Satzanfängen und sechs Satzenden. Jeder kombiniert nun ein Anfang mit einem Ende und schreibt den kompletten Satz auf den Zettel. Dieser geht nun eine Person weiter und derjenige hat nun die Aufgabe, diesen Satz künstlerisch aufs Papier zu bekommen. Hat er das in seinen Augen geschafft, knickt er den Teil mit dem Satz nach hinten weg, so dass man diesen nicht mehr lesen kann und gibt den Zettel wieder eine Person weiter. Jetzt heißt es auf Basis des Bildes einen Satz zu schreiben, danach knicken wir den Teil mit dem Bild nach hinten weg und geben es wieder eine Person weiter. Diese hat nun wieder die Aufgabe den neuen Satz künstlerisch darzulegen und ein weiteres Mal knicken wir dann den Satz weg. Die Runde geht weiter, so dass wir dann noch einen weiteren Satz und ein weiteres Bild erhalten. Bei 6 Spielern z.B. hat dann jeder Spieler jeden Zettel in der Hand gehabt und zum Abschluss falten wir alles wieder auseinander und staunen was aus dem Ursprungssatz am Ende geworden ist. Stille Post lässt grüßen...

Klingt einfach? Ist es auch und das soll es auch sein, denn es kommt jede Menge Freude und Spaß auf, zumindest wenn man in der richtigen Gruppe zusammensitzt. Und davon ist es natürlich am meisten abhängig, aber ist das nicht bei jedem Partyspiel so?? Habe ich eine Gruppe, die gerne Tabu, Activity, Stille Post und Stadt, Land, Fluss spielt, dann wird man auch seine Freude an Mutabo haben. Wir haben in unseren Runden viel gelacht und diskutiert, wie man auf manchen Interpretation gekommen ist oder kommen soll. Es ist schnell erklärt und wirklich jeder kann was hinkritzeln. Das Spiel ist zwar ab 3 Spieler, aber ich würde schon empfehlen mindestens 5-6 Spieler aufzutreiben, denn so hat dann jeder Spieler den Zettel nur einmal bei sich. 


Streiten kann man sich evtl. über den Preis den die Drei Hasen hier aufrufen. Knapp 20€ für 110 Karten, ein Block und 6 Bleistifte (ok, es sind Markenbleistifte) ist schon erstmal happig. Vielleicht kann man auch über eine Light-Version nachdenken, bei der es nur die Karten gibt und dass dann für einen Zehner. Der Block ist natürlich hilfreich, da er schon vorgibt wo gezeichnet und geknickt wird, aber zwingend erforderlich ist er nicht. Und wer wirklich kreativ ist, kann sich natürlich auch eigene Sätze ausdenken.Schlussendlich sind aber 20€ auch keine Fehlinvestition, denn manche Vorschläge sind wirklich so skurril, dass ich da im Leben nicht drauf kommen würde und das Material ist sonst erstklassig!

Ein tolles Partyspiel für lustige Runden.

PS: übrigens aus meinen Beispielen oben, wurden am Ende folgende Sätze:

a) Ein schlafender Urlaubsgast verschläft einen Sonnentag.
b) Ein kaputter Briefkasten tropft aus allen Löchern.
c) Ein Vogel und ein Roboter tanzen Walzer auf einem Tannenbaum.

Viel Spaß!
______________________________________________________________________




Mutabo von Kathy Kapier und Johann Rüttinger
Erschienen bei Drei Hasen in der Abendsonne
Für 3 bis 6 Spieler in ca. 20 Minuten
Boardgamegeek Link

sämtliche Bilder sind von uns selbst erstellt oder vom jeweiligen Pressematerial des Verlages (hier Drei Hasen in der Abendsonne)


0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen


Wenn Du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest Du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.