31.08.2018

Party Bugs

Hinterlasse einen Kommentar

♪ You can daaaance, you can jiiiive, having the time of your liiiiife ♪

Es ist wieder Disco Time! Schwing deine sechs Beine auf die Tanzfläche und sei der König der Disco! Denn in Party Bugs tanzt nicht der Bär, sondern die Kakerlake.

Bis zu sechs Spieler entsenden ihre Krabbelviecher auf die Tanzfläche, in der Hoffnung zu punkten bzw. nicht zu punkten, da die Punkte in diesem Spiel negativ gewertet werden. Dafür stehen jedem Spieler dieselben Karten mit den Zahlenwerten von 1 bis 13 zur Verfügung. Die darauf abgebildeten Käfer tragen allesamt lustige Kostüme mit Anspielungen auf die Pop-Kultur. So trägt beispielsweise der Käfer mit der Nummer 13, die höchste Zahl im Spiel, das Elvis Kostüm.  Klar er ist schließlich der King! Aber eigentlich ist doch Michael Jackson der wahre Disco King?! Naja, verzeihen wir diesen Fauxpas und widmen uns den Regeln.

In der Tischmitte liegt eine große Disco Kugel und lockt die Insekten auf die Tanzfläche. Versteht ihr? Weil sie leuchtet! Insekten werden von Licht angezogen und… naja ihr versteht schon.
Zu Spielbeginn legt jeder Spieler die oberste Karte seines Stapels an die Kugel an. Damit beginnt der Tanz um die Dancing Queen oder King.


Nun legen die Spieler, angefangen beim Startspieler, und dann im Uhrzeigersinn, verdeckt ihre Karten an und drehen sie gleichzeitig um. Aufsteigend und beginnend mit dem Spieler, der den niedrigsten Kartenwert ausgespielt hat, suchen sich die Spieler eine Käferkarte aus der Mitte aus und legen sie neben ihren Nachziehstapel, bis keine Karte mehr an der Disco Kugel anliegt. Die zuvor gespielten Karten werden an die Disco Kugel geschoben, bilden dann die neue Tanzgruppe und können im nächsten Zug erbeutet werden.

Sollte es dazu kommen, dass man in seiner Ablage doppelte Kartenwerte findet, also zwei Käfer mit demselben Kostüm, gehen beide beleidigt nach Hause, da es einfach zu peinlich wäre auf einer Party zu tanzen, auf der ein anderer dasselbe Kostüm trägt. Spielt jemand den King of Rock n Roll aus, also den Käfer mit der Nummer 13, nimmt er alle Karten aus der Tischmitte an sich, weil er sie alle mit seinen Tanzfähigkeiten weghaut.


Am Ende gewinnt der Spieler, mit der geringsten Punktezahl in seiner Ablage. Schließlich ist ein Kakerlakenhaufen nichts womit man angeben sollte.

Die Spielregeln sind zwar super einfach, das Spiel fordert dennoch dass ihr euch eine Strategie überlegt und diese flexibel anpasst. Sammelt ihr lieber hohe Zahlen, die niemand haben möchte, um auf Pärchen zu hoffen und sich dieser so zu entledigen, oder sammelt ihr kleine Zahlen, um so wenig Minuspunkte wie möglich zu haben, oder macht ihr eine Kombination aus beiden? Vielleicht spielt ihr auch einfach drauf los ohne viel nachzudenken? Das klappt nämlich auch… manchmal.

Ein weiterer Twist ist, dass die letzten drei Karten eures Nachziehstapels liegenbleiben. Das heißt ihr werdet euch nie darauf verlassen können, dass irgendwann ihr oder eure Gegner eine bestimmte Karte spielen werdet, da diese vielleicht zu den letzten drei gehört.


Uns hat Party Bugs sehr gut gefallen. Natürlich hängt der Sieg, größtenteils, vom Glück ab. Dennoch fühlt man sich, als ob man die Kontrolle hätte und die Gegner austricksen könnte. Außerdem sieht man, wer was sammelt und kann sich demnach darauf einstellen, welche Karten genommen werden und welche für einen selbst übrig bleiben.

Das Highlight des Spiels sind aber die Illustrationen. Die Kakerlaken in ihren diversen Kostümen haben uns alle ein breites Lächeln ins Gesicht gezaubert. Mein persönliches Highlight ist das Arielle Kostüm. Gäbe es davon ein Gemälde, würde es in meinem Wohnzimmer hängen… oder vielleicht doch besser bei den Kakerlaken in der Küche?

Ein solides, schnelles Kartenspiel.
_________________________________________________________________________________



Party Bugs von Martino Chiacchiera

Erschienen bei Abacus Spiele
Für 2 bis 6 Spieler in ca. 15 Minuten
Boardgamegeek-Link


sämtliche Bilder sind von uns selbst erstellt oder aus dem Pressematerial des jeweiligen Verlages (hier Abacus Spiele)

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen


Wenn Du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest Du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.